Neueste Artikel

Fruchtiger Holunderblütenlikör

Erfrischender, sommerlicher Likör mit Holunderblüten.
Einfach selbstgemacht & köstlich im heißen Sommer.

Wenn das Leben einem einen ordentlichen Strauß Holunderblüten vor die Tür legt, was macht man daraus? Heute Holunderblütenlikör.

Da das Rezept für circa 4 Liter ausreichend ist, bekommen Freundinnen und meine Familie auch ein Fläschen ab. Eine andere schöne Idee wäre es, du lädst in einer warmen Sommernacht zu einer Holunderblüten-Party.
Schmückst den Balkon oder Garten mit  hübschen Girlanden & Lichterketten, bereitest leckeres Finger-Food wie Kräuter-Blätterteig-Röllchen oder Kräuter-Muffins vor und servierst deinen Gästen erfrischende Variationen dieses selbstgemachten Holunderblütenlikör.

Das Rezept für den Holunderblütenlikör ist leicht zuzubereiten,
du benötigst aber ein wenig Geduld.

Holunderblütenlikör Rezept: Likör aus Holunderblüten-Dolden und Korn.

Zutaten:
28 Holunderblüten
1 ¾ Liter abgekochtes Wasser
1kg Zucker
35g Zitronensäure
1 ¾ Liter guter Weizenkorn

Zubereitung:
Für den Holunderblütenlikör zunächst das Wasser aufkochen und erkalten lassen. Dann die Holunderblüten sorgfältig waschen und ins abgekochte Wasser geben. Die Blüten für 24 Stunden in den Kühlschrank stellen. Dann die Blüten herausnehmen und das Holunderblütenwasser durch ein sauberes Tuch streichen oder durch ein sehr feines Sieb seien.

Den Zucker mit der Zitronensäure vermengen. Das Holunderblütenwasser in ein Gefäß mit Deckel geben. Den Korn zu dem Holunderblütenwasser geben und dann die Zitronen-Zuckermischung unterrühren. Das Gefäß verschließen und anschießend für weitere 24 Stunden in den Kühlschrank stellen. Es ist wichtig, dass der Likör abgedeckt ist, da der Alkohol sonst verfliegt.

Der Holunderblütenlikör ist fertig, wenn der Zucker sich komplett verflüssigt hat.
Den fertigen Likör in saubere, ausgekochte Flaschen füllen.
Die Flaschen bis zum baldigen Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.

Holunderblütenlikör  – auch toll für Mixgetränke.
Dieser fruchtige Likör schmeckt pur auf Eis, gemischt mit Softdrinks, Tonic-Water oder Prosseco. Auch in Kombination mit Minze schmeckt der Likör herrlich frisch. Cheers!

Dieser Likör ist im Übrigen eine schöne Geschenkidee. Zum Beispiel bei einer Mittsommerfeier, einer Einweihungssause oder einem Junggesellinnenabend.

Vom Trümmerhaufen und Neuanfang

Es ist Sommer. Du hast einen schönen Abend mit Freundinnen.
Du triffst sie in einer lauen Sommernacht, ihr trinkt Wein, lacht und genießt das Leben. Spät in der Nacht kriechst du zufrieden und glücklich ins Bett.
Du bist dankbar.

Am nächsten Morgen, spürst du schon beim Aufwachen: irgendetwas ist anders.
Du kannst es spüren aber nicht benennen. Worte dringen an dein Ohr.
Dann beginnt der freie Fall.
Du trudelst durch die Luft, im freien und ungesicherten Fall.
Du fällst immer schneller. Alles überschlägt sich. Du hast die Kontrolle verloren.
Du prallst Stunden später auf dem harten Boden der Realität auf.
Dein Leben liegt als ein einziger, großer Scherbenhaufen vor dir.
Deine Zukunftsträume sind geplatzt​.

Du kannst nicht atmen, dich nicht bewegen, nicht Essen, nicht klar denken.
Die Welt ist verschwommen durch unzählige Tränen.

Tränen. So viele und sie werden dich in den kommenden Wochen begleiteten.
Du verstehst das alles nicht.
Dein Herz schmerzt so unendlich.
Am liebsten würdest du es dir herausreißen um diesen entsetzlichen Schmerz nicht länger in deiner Brust spüren zu müssen.

Deine Welt in der du die vergangenen Jahre zufrieden und glücklich gelebt hast.
Fast ein drittel deines Lebens, wird in Frage gestellt.
Du hast Fragen, so viele, doch wirst du nie Antworten darauf bekommen.
Das ist dir klar, doch probierst du es immer und immer wieder.
Doch scheiterst kläglich.

Der Mensch, der dir die Welt bedeutet hat, lässt dich fallen.
Er wendet sich ab, du bedeutest ihm bei weitem nicht mehr dasselbe.
Du wirst ihm zu einer Last.

Alles was da war, die gemeinsame Zeit, die Erinnerungen, die Gefühle,
die Erfolge, die Erlebnisse & so unendlich viel mehr.

Alles wird unbedeutend.
Es zählt nichts mehr für diesen Menschen.
Es ist ihm wertlos.

Du strudelst weiter. Fühlst dich allein. Hilflos. Ungeliebt.

Doch, das bist du nicht.

Da sind deine Eltern, Tanten, Cousinen, Großeltern, deine ganze Familie,
alte, liebgewonnene und wiedergefundene Freunde und neue Freunde, Kolleginnen und so viele mehr.

Das alles sind:
Lebensretter.
Seelentröster.
Fleißige Bienen.
Asylgeber.
Ikea-Pendler.
Umzugshelfer.
Herzmenschen.

Sie sind für dich da.
Egal zu welcher Uhrzeit.
Sie haben ein offenes Ohr, helfende Hände & mutmachende Worte für dich.
Sie stärken dir den Rücken.
Sind einfach bedingungslos für dich da.

Du versuchst zu vergessen.
Doch es ist so schwer.
Du versuchst nicht im Hass zu ertrinken.
Doch es ist so schwer.
Du versuchst nicht aufzugehen und alles hinzuschmeißen.
Doch es ist so schwer.

Nach dem harten Aufprall in der Realität, sammelst du dich.
Du fasst neuen Mut.
Steckst dir neue Ziele.

Rappelst dich auf, klopfst dir den Staub aus den Kleidern,
versuchst zu vergessen und spürst wie die unendliche Liebe
für diesen einen Menschen, Tag für Tag weniger wird.

Nach Monaten geht es dir wieder besser.
Du musst nicht mehr täglich weinen, der Herzschmerz wird langsam weniger,
die Atmung hat sich normalisiert.

Du entwickelst neue Lebenslust.
Jetzt beginnt ein neuer Lebensabschnitt.
Alles was du mutig hinter dir gelassen hast, wird verpackt und eingelagert
und was du in den vergangenen Wochen erreicht hast gehört nur dir.

Du bist stärker als zuvor.

Diese Stärke kann dir keiner mehr nehmen.
Das Leben ist noch nicht wieder federleicht und einfach.
Aber es wird. Ganz langsam.
Minute für Minute. Stunde für Stunde. Tag für Tag. Woche für Woche.

Du schaffst es, dass du wieder voller Mut und Zuversicht bist.
Da sind neue Träume und Ziele.
Du schaust in die Zukunft.

Eine ungewisse Zukunft. Aber das ist sie nun mal für jeden von uns.
Für dich und für mich.

Jetzt heißt es mutig sein.
Neues wagen.
Wieder aufstehen.
Loslassen.
Heraus treten,
aus der Komfortzone.
Jeder Tag bringt was neues.
Einen Neuanfang.

Mit diesen Worten möchte ich die lange Pause hier auf goodiys.com erklären.
Doch nun bin ich zurück.

In welcher Form und wie umfangreich, das kann ich noch nicht sagen, aber das wird sich mit der Zeit zeigen.

{DIY} Sommerlicher Blumenstrauß

Blumen, Disteln & Pfefferminz für den Sommertisch

Wie wäre es, wenn du dir einen hübschen Sommerstrauß selbst bindest?
Hierfür benötigst du deine Lieblingsblumen, eine Vase und ein Stück Garn oder Draht. Bereits vor einiger Zeit habe ich über meinen Luxus im Alltag geschrieben, welcher unter anderem frische Blumen um mich zu haben beinhaltet.

Wie soll mein Sommerbouquet aussehen?

Hübsche Blumen findest du zum Beispiel auf dem Wochenmarkt, dem Feld (bringe in Erfahrung ob du diese Pflücken darfst) oder beim Floristen. Mach dir vor dem Kauf darüber Gedanken, welche Blumen in deinen DIY-Blumenstrauß hinein sollen.

Überlege dir außerdem ein Farbschema und die ungefähre Größe, welche dein Strauß später haben soll. Für einen hübschen Blumenstrauß reichen oft zwei bis drei Blumensorten, zu denen du etwas Grün in Form von Eukalyptus, Farn, Mastixstrauch, Schleierkraut oder Bärengras wählst.

Eine Faustregel lautet:

Wähle für einen Sommerstrauß nicht mehr als fünf „Zutaten“ aus, welche in Form, Textur und Größe hübsch zueinander passen.
Natürlich gilt grundsätzlich: Erlaubt ist was gefällt.

Mein sommerliches Blumenbouquet

Für meinen Blumenstrauß habe ich frische Minze, Disteln und rosige Flammenblumen gewählt. Die Farbenkombination besteht aus grün, rosa und lila.

Die feinen Flammenblumen sind kleine Farbtupfer in meinem Strauß.

Die Minze schmeckt nicht nur lecker im Minztee, sondern sorgt für einen angenehmen &  frischen Duft. Die Pfefferminze reinigt außerdem das Blumenwasser in der Vase und sorgt dafür, dass ein Blumenstrauß länger schön aussieht.

Wenn du Disteln verschenkst, solltest du bedenken, dass diese stacheligen Gewächse als Unfreundlichkeit aufgefasst werden könnten. Mir persönlich käme dieses nicht in den Sinn, da ich die Disteln hübsch finde und diese meinem Sommerstrauß das unverwechselbare Etwas gibt.

Blumen binden

  • 1 Bund Blumen oder einzelne Blumenstängel
  • 1 Bund Bindegrün wie Farn, Efeu oder ähnliches
  • Gartenhandschuhe (Selbstschutz bei giftigen, stacheligen Pflanzen)

Du beginnst mit den großen Blumen und schneidest diese schräg an, halte dabei den Strauß in der Hand und füge jetzt  gleichmäßig kleinere Blumenstängel in kleinen Büscheln hinzu. Wenn du zufrieden bist, dann bindest du das Bindegrün von außen an den Strauß. Zu guter letzt fixierst du ein Gummiband oder Draht um den Strauß. Kürze alle Stängel auf eine Länge und dann ab in die Blumenvase damit! Eine klassische gläserne oder schlichte weiße Vase stiehlt den  Sommerblumen nicht die Schau und versorgt die Blumen mit ausreichend Wasser.

Mir persönlich macht das Sträuße binden großen Spaß und es ist wirklich leicht.

Tipp: Wechsle regelmäßig das Wasser in der Vase, um möglichst lange etwas von den Blumen zu haben.

Blumen hübsch verpacken

Wenn du deinen DIY-Blumenstrauß verschenken möchtest, dann schlage diesen in Seiden- oder Packpapier ein, binde eine Schleife drumherum und fertig ist ein feines Mitbringsel für einen Sommer-Grillabend oder beim Kaffeeklatsch der Freundin.

Lea von Rosy & Grey hat eine DIY-Idee für hübsch verpackte Sommerblumen.

Frische Zitronen-Limetten-Cupcakes

Herrlich erfrischende und saftige Cupcakes.

Es ist Sommer! Endlich ist es warm und sonnig! Da schmecken diese Zitronen-Limetten-Cupcakes aus dem Kühlschrank besonders erfrischend. 

Da besonders diese Jahreszeit nach Erfrischung und Abkühlung verlangt, sind diese Zitronen-Limetten-Cupcakes genau richtig. Dieser Rezept-Klassiker ist vegan und einfach zubereitet. Der Zitronen-Limetten-Sojajoghurt und die abgeriebene Zitronen- & Limettenschale geben diesen Cupcakes den fruchtigen und frischen Geschmack.

Du solltest möglichst Bio-Zitronen und Bio-Limetten verwenden, denn bei konventionellen Zitrusfrüchten können Rückstände von Pflanzenschutzmittel oder Dünger in der Schale vorhanden sein. Der Teig reicht für 12 große und 6 kleine Cupcakes.

Zutaten für die Cupcakes:
500g Zitronen-Limetten-Sojajoghurt
160g Rohrzucker
60ml Rapsöl
½ TL Meersalz
350g Dinkelmehl
1 Päckchen Backpulver

Zutaten für das Frosting:
400g Sojasahne
3 Päckchen Sahnesteif
3 TL Rohrzucker
Schale von 1 Bio-Limette
Schale von 1 Bio-Zitrone
grüne Lebensmittelfarbe
Limettenschnitzer

Zubereitung:
Die Limette und Zitrone heiß abwaschen und die Schale abreiben.
Den Zitronen-Limetten-Sojajoghurt mit Rohrzucker, Öl und Salz verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Dann das Mehl unter die Joghurtmasse rühren und aus allen Zutaten einen glatten Teig herstellen. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Den Teig auf 12 Muffinförmchen verteilen.
Die Cupcakes für 28-30 Minuten backen.

Währenddessen die Sahne schlagen. Hierbei das Sahnesteif, den Rohrzucker und einen Tropfen grüne Lebensmittelfarbe einrühren. Die geschlagene Sahne bis zur Weiterverarbeitung in den Kühlschrank stellen.

Von den ausgekühlten Cupcakes den Deckel abschneiden. Das Sahne-Topping in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und die unteren Hälften mit Topping-Tupfen verzieren. Die Cupcake-Deckel wieder aufsetzen und einen großen Tupfen auf den Deckel spritzen.

Die Zitronen-Limetten-Cupcakes mit einem Limettenschnitzer verzieren und die Cupcakes bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.

Diese Cupcakes schmecken wirklich saftig und sind einfach gebacken.

Latte Freddo – Eiskalter Kaffee auf Italienisch

Auf die Eiswürfel, fertig, los!

Doch Eiskaffee ist nicht einfach nur Eiskaffee.
Spätestens nach dem Vergleich von Null-acht-fünfzehn-Kaffee im Plastikbecher aus der Kühltheke mit einem frisch zubereiteten kalten Kaffee an einem heißen Sommertag im lauschigen Szenecafé wird das klar.

Das aber auch dort die Barista keine Zauberkräfte haben, möchte ich dir heute beweisen. Die Rezepte reichen jeweils für zwei kalte Erfrischungen.

No.1 – Kalter Café au lait mit Vanilleeis

Als erste Version möchte ich dir die Zubereitungsart vorstellen, welche ich von einer ehemaligen Arbeitskollegin gelernt habe.

Dazu brauchst du:
500ml Filterkaffee
5 EL Zucker
Vanilleeis
Hohe Gläser
Strohhalme

Zubereitung:
Zunächst brühst du mehrere Tassen Filterkaffee. Praktischerweise kannst du am Morgen für das Frühstück auch einfach die doppelte Menge an Kaffee zubereiten. Dann hast du die eine Hälfte für den Morgenkaffee, den Rest verwendest du für den eisgekühlten Kaffee am Nachmittag. Dazu rührst in einen halben Liter (500ml) frisch gebrühten, heißen Filterkaffee fünf Esslöffel Zucker ein. Dafür verwende ich einen Messbecher, du kannst aber auch ein anderes Gefäß verwenden.

Dann rührst du so lange um, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Anschließend lässt du das Gemisch aus Kaffee und Zucker noch abkühlen, bevor du es bis zur Zubereitung in den Kühlschrank verbannst.

Für einen servierfertigen Eiskaffee holst du am Nachmittag den gekühlten Kaffee aus dem Kühlschrank. Von dem Vanilleeis setzt du 1-2 Kugeln in je ein hohes Glas, welche du mit dem Kaffee übergießt. Dann nur noch die Strohhalme einsetzen, fertig ist der kalte Café au lait.

No.2 – Latte Freddo, der kalte Italiener

Deutlich schneller ist die Zubereitung des (h)eisblütigen italienischen Pendants des Eiskaffees.

Für diesen brauchst du die folgenden Zutaten:
2 doppelte Espresso (mittels Siebträgermaschine, alternativ Espresso-Sticks zum Aufbrühen
10 Eiswürfel
300-400ml gekühlte Milch (oder Milchalternative)
Gläser
Strohhalme

Zubereitung:
Hast du alles zur Hand, gibst du die Eiswürfel in zwei Gläser. Diese übergießt du mit der Milch, alternativ tut es Soja-, Hafer- oder Reisdrink genauso gut. Der Frischekick entsteht durch den Espresso, welchen du mit einer Siebträgermaschine oder Espresso-Sticks herstellst und gleichmäßig in die Gläser gießt. Dabei entsteht ein Farbverlauf vom Weiß der Milch hin zum kräftigen Braunton des vor Koffein strotzenden Espressos.

Eine Variante dieser Version welche noch schneller in der Zubereitung vonstattengeht, zeige ich dir jetzt ganz zum Schluss. Das Rezept ist ganz der „Latte Freddo“, allerdings fügst du den Espresso bereits in Eiswürfelform hinzu. Hier ist also Vorausplanen angesagt. Ansonsten bleibt vieles gleich.

Den Espresso auf die gewünschte Art zubereiten, abkühlen lassen und in Eiswürfelformen einfüllen, dann ab damit in den Gefrierschrank. Bis zu ihrem großen Auftritt halten sich die Koffeinbomben ein paar Tage lang im Verborgenen. Aber dann entfalten sie sich in vollmundigem Aroma, wenn sie auf Milch und weitere Eiswürfel im Glas treffen.

So sieht Erfrischung im Sommer aus.
Eiskaffee olé!

Kokos-Pancake-Turm

Deluxe Frühstücksidee: Kokos-Pancake-Turm

Es ist Wochenende und damit Zeit für ein ausgiebiges und luxuriöses Frühstück – welches nicht mit denen unter der Woche mithalten kann.

Diese Kokos-Pancakes sind so herrlich fluffig – denn so müssen sie sein!
Wenn dann noch Erdbeeren, Blaueeren, Melone und Ahornsirup dazukommen, schwebt man schon am Morgen auf einer kleinen Kokoswolke.

Diese Panackes schmecken übrigens nicht nur zum Frühstück, sondern auch zum Kaffee am Nachmittag, zum Lunch oder auch einfach mal am Abend. Der Pancake-Turm ist schnell fertig und die Zutaten für die Pancakes hast du bestimmt Zuhause.

Zutaten für die Pancakes:
3 Eier
1 Prise Salz
120g Mehl
1 geh. TL Backpulver
150ml Milch
5 EL Kokosflocken
Öl zum Braten
Erdbeeren, Blaubeeren, Melone oder Obst nach Belieben
Ahornsirup zum Beträufeln

Zubereitung:
Für die Pancakes die Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen und kalt stellen. Mehl und Backpulver in einer separaten Schüssel vermischen. Milch und Eigelb zugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Die Kokosflocken unterrühren und dann den Eischnee unterheben.

Eine Pfanne erhitzen und mit etwas Öl ausreiben. 2 Esslöffel Teig hineingeben und bei mittlerer Hitze von beiden Seiten in jeweils ca. 2 Minuten goldbraun braten. Mit dem  gesamten Teig so weiter verfahren. Während des Bratens die Pfanne immer wieder ein wenig einfetten. Fertige Pancakes im Ofen warm halten. Die Pancakes auf einem Teller aufschichten.

Das Obst waschen und servierfertig machen.

Den Pancaketurm mit Obst und Kokosflocken garnieren und mit Ahornsirup beträufelt servieren. So, ein leckerer Start in den Tag.