Vom Trümmerhaufen und Neuanfang

Kommentare 1

Es ist Sommer. Du hast einen schönen Abend mit Freundinnen.
Du triffst sie in einer lauen Sommernacht, ihr trinkt Wein, lacht und genießt das Leben. Spät in der Nacht kriechst du zufrieden und glücklich ins Bett.
Du bist dankbar.

Am nächsten Morgen, spürst du schon beim Aufwachen: irgendetwas ist anders.
Du kannst es spüren aber nicht benennen. Worte dringen an dein Ohr.
Dann beginnt der freie Fall.
Du trudelst durch die Luft, im freien und ungesicherten Fall.
Du fällst immer schneller. Alles überschlägt sich. Du hast die Kontrolle verloren.
Du prallst Stunden später auf dem harten Boden der Realität auf.
Dein Leben liegt als ein einziger, großer Scherbenhaufen vor dir.
Deine Zukunftsträume sind geplatzt​.

Du kannst nicht atmen, dich nicht bewegen, nicht Essen, nicht klar denken.
Die Welt ist verschwommen durch unzählige Tränen.

Tränen. So viele und sie werden dich in den kommenden Wochen begleiteten.
Du verstehst das alles nicht.
Dein Herz schmerzt so unendlich.
Am liebsten würdest du es dir herausreißen um diesen entsetzlichen Schmerz nicht länger in deiner Brust spüren zu müssen.

Deine Welt in der du die vergangenen Jahre zufrieden und glücklich gelebt hast.
Fast ein drittel deines Lebens, wird in Frage gestellt.
Du hast Fragen, so viele, doch wirst du nie Antworten darauf bekommen.
Das ist dir klar, doch probierst du es immer und immer wieder.
Doch scheiterst kläglich.

Der Mensch, der dir die Welt bedeutet hat, lässt dich fallen.
Er wendet sich ab, du bedeutest ihm bei weitem nicht mehr dasselbe.
Du wirst ihm zu einer Last.

Alles was da war, die gemeinsame Zeit, die Erinnerungen, die Gefühle,
die Erfolge, die Erlebnisse & so unendlich viel mehr.

Alles wird unbedeutend.
Es zählt nichts mehr für diesen Menschen.
Es ist ihm wertlos.

Du strudelst weiter. Fühlst dich allein. Hilflos. Ungeliebt.

Doch, das bist du nicht.

Da sind deine Eltern, Tanten, Cousinen, Großeltern, deine ganze Familie,
alte, liebgewonnene und wiedergefundene Freunde und neue Freunde, Kolleginnen und so viele mehr.

Das alles sind:
Lebensretter.
Seelentröster.
Fleißige Bienen.
Asylgeber.
Ikea-Pendler.
Umzugshelfer.
Herzmenschen.

Sie sind für dich da.
Egal zu welcher Uhrzeit.
Sie haben ein offenes Ohr, helfende Hände & mutmachende Worte für dich.
Sie stärken dir den Rücken.
Sind einfach bedingungslos für dich da.

Du versuchst zu vergessen.
Doch es ist so schwer.
Du versuchst nicht im Hass zu ertrinken.
Doch es ist so schwer.
Du versuchst nicht aufzugehen und alles hinzuschmeißen.
Doch es ist so schwer.

Nach dem harten Aufprall in der Realität, sammelst du dich.
Du fasst neuen Mut.
Steckst dir neue Ziele.

Rappelst dich auf, klopfst dir den Staub aus den Kleidern,
versuchst zu vergessen und spürst wie die unendliche Liebe
für diesen einen Menschen, Tag für Tag weniger wird.

Nach Monaten geht es dir wieder besser.
Du musst nicht mehr täglich weinen, der Herzschmerz wird langsam weniger,
die Atmung hat sich normalisiert.

Du entwickelst neue Lebenslust.
Jetzt beginnt ein neuer Lebensabschnitt.
Alles was du mutig hinter dir gelassen hast, wird verpackt und eingelagert
und was du in den vergangenen Wochen erreicht hast gehört nur dir.

Du bist stärker als zuvor.

Diese Stärke kann dir keiner mehr nehmen.
Das Leben ist noch nicht wieder federleicht und einfach.
Aber es wird. Ganz langsam.
Minute für Minute. Stunde für Stunde. Tag für Tag. Woche für Woche.

Du schaffst es, dass du wieder voller Mut und Zuversicht bist.
Da sind neue Träume und Ziele.
Du schaust in die Zukunft.

Eine ungewisse Zukunft. Aber das ist sie nun mal für jeden von uns.
Für dich und für mich.

Jetzt heißt es mutig sein.
Neues wagen.
Wieder aufstehen.
Loslassen.
Heraus treten,
aus der Komfortzone.
Jeder Tag bringt was neues.
Einen Neuanfang.

Mit diesen Worten möchte ich die lange Pause hier auf goodiys.com erklären.
Doch nun bin ich zurück.

In welcher Form und wie umfangreich, das kann ich noch nicht sagen, aber das wird sich mit der Zeit zeigen.

Teilen auf: Pin on PinterestShare on Facebook
9

1 Kommentare

  1. Wow – was für ergreifende Worte. Wir kennen uns nicht und ich fühle mit dir. Schicke dir <3 und freue mich den Weg hier her gefunden zu haben. Bis ganz bald, Hannah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.