{DIY} Picknickdecke

Schreibe einen Kommentar

heiter bis wolkig – eine Picknickdecke nähen

Was gehört zu einem Picknick im Park oder am Strand außer Sonnenschein und leckerem Essen dazu? Eine Picknickdecke.
Die Picknickdecken im Laden sind meistens recht langweilig, zu klein oder zu teuer.
Also, warum nicht selbst eine Decke nähen? Dies geht einfach,
kostet nicht unermesslich viel und die Decke kann deinem Geschmack ganz individuell angepasst werden.
Im Folgenden zeige ich dir wie du dir eine Picknickdecke selber nähen kannst.

Material:
Baumwollstoff (ca. 240 x 300cm)
Fließstoff (ca. 240 x 300cm)
Nähgarn
Stecknadeln
Stoffschere
Nähmaschine
Bügeleisen

Anleitung:
Leg die Stoffstücke aus, am besten geht dieses auf dem Fußboden. Den Oberstoff legst du mit der rechten Seite passgenau auf die rechte Seite des Fließstoffs (Unterstoff) und streichst die Stoffschichten glatt. Mit „rechts“ ist immer die „gute“, also die bedruckte Stoffseite gemeint.

Mit Hilfe der Stecknadeln steckst du die beiden Stoffe aufeinander, dabei markierst du dir eine Wendeöffnung von mindestens 30cm. Dann steppst du die Stoffe einmal füßchenbreit rundherum ab. Denke daran, die Naht am Anfang und am Ende zu verriegeln.

An allen Ecken schneidest du die Nahtzugabe vorsichtig zurück, damit du später nach dem Wenden schönere Ecken hast. Wende nun vorsichtig durch die Öffnung die Decke von innen nach außen. Die linken Stoffseiten liegen jetzt aufeinander und die Nahtzugaben sind in der Kante eingeschlossen.

Um die Ecke sauber heraus zu arbeiten kannst du zum Beispiel ein schmales Holzstäbchen verwenden. Sei dabei sehr vorsichtig, nicht dass du aus Versehen die Naht verletzt.

Die Nahtzugabe der Wendeöffnung schlägst du nach innen ein, steckst sie fest und verschließt die Öffnung mit einem Matratzenstich. Damit du die Decke gut waschen kannst und du keine Bedenken haben musst, dass der Stoff der Picknickdecke sich dabei verzieht ist es ratsam, die Decke mit zwei Nähten der ganzen Länge nach mittig abzusteppen.

Dann die Patchworkdecke noch einmal aufbügeln. Jetzt bist du fertig und kannst die Decke vielseitig nutzen oder verschenken. Am besten an einem sonnigen Nachmittag die Picknickdecke, Snacks und Getränke einpacken und ab in den Park. Viel Spaß beim Nähen und Picknicken!

Wenn dir ein bunter Baumwollstoff zu langweilig ist, dann kannst du dir einen Stoff bestempeln oder die Oberseite der Decke als Patchworkdecke gestalten.

Teilen auf: Pin on PinterestShare on Facebook
3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.