{DIY} Strickstirnband

Schreibe einen Kommentar

Kuscheliges Strickstirnband fix und fertig in 60 Minuten

Das herbstliche Wetter hat mich dazu inspiriert, das erste Strickstück für den kommenden Herbst und Winter zu stricken. Mit etwas Übung hast du dieses schicke, kuschelig warme Strickstirnband in circa einer Stunde fertig gestellt und bist bestens gerüstet für den nächsten Spaziergang nach draußen.
Das Muster ist sehr einfach und so auch für Neulinge unter den Strickenthusiasten geeignet. Ich freue mich ein bisschen auf den Herbst mit seinem
„ich-mache-es-mir-dann-mal-auf-dem-Sofa-mit-einem-Tee-gemütlich“-Wetter.
Also auf zum Maschenanschlag!

Für das Strickstirnband habe ich ein blaues Garn von Wolle-Rödel gekauft. Es ist eine Mischung aus 60% Polyacryl, 20% Alpaka und 20% Wolle und hört auf den Namen „MULTI“. Die empfohlene Nadelstärke für dieses Garn ist 10 bis 12 Millimeter, ich habe es aber mit einer Nadel der Stärke 8 (= acht Millimeter) verarbeitet. Der Grund ist einfach nur der, dass so das Stirnband etwas dichtere Maschen erhält und so nur sehr wenig Wind durchlässt, wenn ich mit dem Fahrrad unterwegs bin. Eine 10er Nadel tut es also genauso gut (und es geht noch schneller).

In der Breite wird das Stirnband circa 9 cm breit, die Länge beträgt bei mir ungedehnt 40 cm. Ihr müsst beim Stricken prüfen, ob bei euch das zu viel oder zu wenig ist. Je nachdem welches Garn ihr verwendet, dehnt sich das Strickstück mal mehr, mal weniger. Jetzt aber zur Anleitung.

Mit den Stricknadeln schlagt ihr 10 Maschen an. Wenn ihr das erste Mal zu den Stricknadeln greift, kann ich euch die Seite nadelspiel.com empfehlen, mithilfe von Elizzza habe auch ich das Stricken gelernt. Elizzza ist eine charmante Wienerin, welche anhand vieler Videos das Strickenlernen einfach und nicht so frustrierend macht wie rein eine schriftliche Anleitung.
Für den Maschenanschlag findet ihr hier ein geeignetes Video. Nach dem Maschenanschlag geht es weiter im Muster „Kraus-Rechts“.
Das ist ein einfaches aber dennoch raffiniert aussehendes Muster, welches ich als erstes gelernt habe. Es besteht nur aus „rechten Maschen“, so bleiben euch linke Maschen, Überschlag & Co. erspart!

Ihr strickt nun also fröhlich bis zu einer Länge von 40 cm oder bis das Strickstück gedehnt um euren Kopf passt. Wenn dies euer erster Strickversuch ist, verliert nicht die Geduld und macht Pausen, wenn euch die Hände verkrampfen.
Die richtige Handhaltung zu finden dauert ein bisschen! Habt ihr also die letzte Reihe gestrickt, „kettet ihr ab“. Klingt komplizierter als es ist, ich habe auch hierfür ein Video von nadelspiel.com rausgesucht, wo ihr seht wie es funktioniert.
„Zwei Maschen stricken, die erste über die zweite ziehen.“ Ihr schafft das!

Wenn ihr mit alledem fertig seid, näht ihr mit einer Nadel die Enden des Strickstirnbands zusammen, indem ihr die Endstücke übereinander legt und zusammennäht.
Fertig ist das Stirnband!

Ich hoffe ihr könnt mit meiner Anleitung für das Strickstirnband etwas anfangen, wenn es Probleme gibt, schreibt unten einen Kommentar!

Viel Spaß beim Stricken!

Teilen auf: Pin on PinterestShare on Facebook
6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.